Zum Inhalt springen

26. Februar 2018: Helmut Minne ist Ehrenvorsitzender

Helmut Minne ist während der Jahreshauptversammlung der Abteilung Hörden zum Ehrenvorsitzenden ernannt worden. Abteilungsvorsitzender Rudi Armbrecht dankte Minne für 16 Jahre Vorstandsarbeit und 46 Jahre aktive Unterstützung in der SPD. Dank ging auch an die Helferinnen der Schulapfelaktion. Viel Zeit der Jahreshauptversammlung nahm die Diskussion um die Oberschule Hattorf ein. Bekanntlich gibt es Pläne des Landkreises, die Oberschule in Hattorf zu schließen.

Während der Jahreshauptversammlung der SPD-Abteilung Hörden blickte Vorsitzender Rudi Armbrecht auf ein arbeitsreiches, von zwei Wahlkämpfen geprägtes Jahr zurück. Zu Beginn begrüßte er den stellvertretenden Landrat Dr. Andreas Philippi sowie den Landtagsabgeordnen Karl Heinz Hausmann. In seinem Grußwort äußerte sich Philippi zu der derzeitigen Schulsituation der SG Hattorf, während Hausmann sein Grußwort der Landespolitik widmete.

Philippi sowie Hausmann wurden von den Mitgliedern der SPD Hörden eindringlich gebeten, die Vorlage im Schulausschuss am Donnerstag zurückzunehmen und neu zu beraten. Diese Vorlage bedeutet eine Schließung des Schulstandortes Hattorf mit unübersehbaren Folgen für die Infrastruktur und Entwicklung der Samtgemeinde. Wenn die Außenstelle schon geschlossen werden soll, warum baut man diese vier Beschulungsräume nicht in Hattorf an? Investitionsmittel stehen zur Verfügung.

JHV 2018
Helmut Minne, Lutz Riemann und Rudi Armbrecht

Danach trat der Vorsitzende Armbrecht in die Tagesordnung mit der Berichterstattung der Aktivitäten des vergangenen Jahres ein. Neben Winter-Herbstwanderung und Besuch des Schützenfrühstücks besichtigte man das Grenzlandmuseum in Teistungen und begab sich anschließend in den Meierhof in Hattorf. Gemeinsame Adventsfeier mit der „AG 60+ Region Harz“ und die fünf Schulapfelaktionen rundeten das Jahr ab.
Im zweiten Teil berichtete er über die Wahlen Bundestag und Landtag. Der Höhepunkt aus Hördener Sicht war der Politische Frühschoppen in der Mehrzweckhalle sowie der Abendspaziergang zur Flutmulde und der neuen Sieberbrücke nach Elbingerode.
Zu allen Veranstaltungen waren auch Gäste willkommen. Die SPD Hörden ist Fördermitglied in den Fördervereinen von Schule, Kirche und Kindergarten. Dazu kamen noch die Aktivitäten im Landkreis und in der SG Hattorf.

Elke Kreth-Schumann gab anschließend den Kassenbericht. Ihr wurde eine ordentlich geführte Kasse vom Kassenprüfer bescheinigt.

Die Vorstandswahlen brachten außer bei den Beisitzern keine Veränderung:
Rudi Armbrecht erster Vorsitzender,
Lutz Riemann zweiter Vorsitzender,
Elke Kreth-Schumann Kassenwartin,
Marianne Basbug-Grunewaldt Protokollführerin.
Den ausscheidenden Beisitzern Rolf-Dieter Hendorf und Helmut Minne dankte R. Armbrecht und überreichte Präsente. Als neue Beisitzer im Vorstand wurden Manuela Johnson-Riemann, Harald Reinhardt und Inge Lore Frank gewählt.

Elke Kreth-Schumann gab einen umfangreichen Bericht über ihre Kreistagsarbeit ab. Das Volumen von über 600 Milionen Euro wollen bewältigt werden. Sie berichtete aus verschiedenen Ausschüssen wie für Personal, Abfall, Integration.
Fraktionsvorsitzender der SG Hattorf Harald Reinhardt teilte in seinem Rechenschaftsbericht, dass es keine Gebührenerhöhung für Trink-, Regen- und Abwasser gegeben habe. Erstmals seit Bestehen der SG Hattorf seien die Haushalte ausgeglichen.
2018, nach der Badesaison, erhalte das Freibad nach 45 Jahren eine neue Filteranlage. Ein weiteres seiner Themen war die BPSO, Planen-Bauen-Sicherheit-Ordnung, eine neue Einrichtung in der SG Hattorf.
Im Amt des Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderates teilte Rudi Armbrecht mit, dass der Abschluss der Sanierung der Mehrzweckhalle pünktlich zum Schützenfest 2017 gelungen sei, sowie das Projekt „Flutmulde“, das schon unter Harald Reinhard begonnen wurde, unter Einhaltung der veranschlagten Kosten abgeschlossen werden konnte. Die positiven Überschüsse der letzten Haushaltsjahre ermöglichten die Finanzierung der vorgenannten Maßnahmen ohne Kreditaufnahme. Er erwähnte auch die bessere Zusammenarbeit im Gemeinderat.
Im Anschluss wurden noch unter "Verschiedenes" einige Veranstaltungen angekündigt, aber den meisten Raum nahm die OS Hattorf ein.

Vorherige Meldung: Neun Hattorfer bei Koalitions-Debatte

Nächste Meldung: SPD-Abteilung beim Umwelttag

Alle Meldungen